Die Wahrheit über Goldschmuck

Veröffentlicht am : 18 Juli 20214 minimale Lesezeit

Zweifelsohne ist Gold eines der wertvollsten Metalle der Welt. Es ist auch eine Gewissheit, dass sich Gold als Ausdrucksmittel für Schmuck einer unübertroffenen Beliebtheit erfreut. Sowohl Schmuckhandwerker als auch Verbraucher sind in Gold „verliebt“. Die Auswahl an Farben, Oberflächen und Stilen scheint kein Ende zu nehmen, und Gold ist nach wie vor eine beliebte Fassung für Edelsteine.
Gold kann ewig halten, korrodiert oder rostet nicht und kann überall gefunden werden. Gold existiert in Pflanzen, Flüssen, Ozeanen, Bergen, es ist fast überall, aber es ist extrem schwierig und kostspielig, dieses erstaunliche Metall zu gewinnen. Wussten Sie, dass eine einzige Unze Gold in einen dünnen Draht gezogen werden kann, der sich fast fünf Meilen lang erstreckt? Ein handwerklicher Hammer kann dieselbe Unze in ein sehr dünnes Blatt verarbeiten, das eine Fläche von 10ft x 10ft (100sq. ft.) bedecken kann. Außerdem braucht man fast 3 Tonnen Gold, um eine einzige Unze reinen Goldes zu gewinnen. Nun, wenn Sie das nicht wussten, wissen Sie es jetzt!
Gold-Grundlagen
Das Wort Gold an sich bedeutet entweder reines Gold oder 24 Karat (24K) Gold. Da 24-Karat-Gold weich ist, wird es normalerweise mit anderen Metallen gemischt, um seine Härte und Haltbarkeit zu erhöhen. Wenn ein Schmuckstück nicht aus 24-karätigem Gold besteht, sollte die Karat-Qualität bei jeder Behauptung, dass es sich um Gold handelt, angegeben werden.
Die Karat-Qualitätskennzeichnung gibt an, welcher Anteil des Goldes mit den anderen Metallen gemischt ist. Vierzehnkarätiger (14K) Schmuck enthält 14 Teile Gold, das mit 10 Teilen unedlem Metall durchmischt ist. Je höher die Karatangabe, desto höher ist der Goldanteil des Schmuckstücks.
Die meisten Schmuckstücke sind mit ihrer Karatqualität gekennzeichnet, obwohl die Kennzeichnung gesetzlich nicht vorgeschrieben ist. In der Nähe der Karat-Qualitätskennzeichnung sollten Sie den Namen des in den USA eingetragenen Warenzeichens der Firma sehen, die hinter der Kennzeichnung steht. Das Markenzeichen kann in Form eines Namens, eines Symbols oder von Initialen dargestellt sein. Wenn Sie kein Markenzeichen zusammen mit einem Qualitätszeichen auf einem Schmuckstück sehen, suchen Sie nach einem anderen Stück.
Massivgold bezieht sich auf ein Stück aus einem beliebigen Karat Gold, wenn das Innere des Stücks nicht hohl ist. Der Goldanteil des Schmuckstücks wird noch durch die Karatmarke bestimmt.
Schmuck kann auf verschiedene Arten mit Gold plattiert werden. Goldplattierung bezieht sich auf Gegenstände, die entweder mechanisch, galvanisch oder auf andere Weise mit Gold auf ein unedles Metall plattiert werden. Mit der Zeit nutzt sich die Goldbeschichtung ab, aber wie schnell, hängt davon ab, wie oft der Artikel getragen wird und wie dick die Beschichtung ist.
Die Begriffe „goldgefüllt“, „Goldauflage“ und „Walzgoldplatte“ werden verwendet, um Schmuck zu beschreiben, bei dem eine Schicht aus mindestens 10 Karat Gold mechanisch mit einem unedlen Metall verbunden ist. Wenn das Schmuckstück mit einem dieser Begriffe gekennzeichnet ist, sollte der Begriff oder die Abkürzung der Karatqualität des verwendeten Goldes folgen (zum Beispiel 14K Gold Overlay oder 12K RGP). Wenn die Karat-Goldschicht weniger als 1/20 des Gesamtgewichts des Artikels beträgt, muss die Kennzeichnung den tatsächlichen Karat-Goldanteil angeben, z. B. 1/40 14K Gold Overlay.
Elektroplattiertes Gold beschreibt Schmuck, bei dem eine Schicht (mindestens 0,175 Mikrometer dick) aus mindestens 10 Karat Gold durch ein elektrolytisches Verfahren auf ein unedles Metall aufgebracht wurde. Die Begriffe „gold flashed“ oder „gold washed“ beschreiben Produkte, die eine extrem dünne galvanische Goldschicht aufweisen (weniger als 0,175 Mikrometer dick). Diese nutzt sich schneller ab als Goldblech, Goldfüllung oder Goldelektroplatte.
Vermeil (ver-may), eine spezielle Art von vergoldeten Produkten, besteht aus einer Basis aus Sterlingsilber, die mit Gold beschichtet oder plattiert ist.

Plan du site